Comeback und Abschied von Michael Waldherr

Michael Waldherr zurück im Team Motopark

Am kommenden Wochenende geht die ADAC Formel 4 Meisterschaft am Hockenheimring in ihre letzte Runde und verspricht drei spannende Finalkämpfe.
Ein Comeback feiert der Rudertinger Michael Waldherr, der nach kurzer Pause wieder in den Starterlisten der weltweit anspruchsvollsten Nachwuchsrennserie auftaucht.

Klare Ziele für das letztes Formel-Rennen

Hierbei greift der Förderkandidat der Deutschen Post Speed Academy auf das Team Motopark zurück, mit welchem er 2015 die Formel 4 Bühne erstmals betrat und von Anfang an konkurrenzfähige Leistungen abliefern konnte.
Mehrfach schrammte Waldherr nur knapp an Podiumsplatzierungen vorbei, glänzte mit schnellsten Rennrunden und einer unvergesslichen Rekordaufholjagt bei der Hitzeschlacht am Lausitzring 2015.

Mit der bewährten Betreuung des Teams um Timo Rumpfkeil, möchte Michael Waldherr sich aus der Formel 4 verabschieden und möglichst an die Erfolge aus der letztjährigen Saison anknüpfen.

„ Unsere vorangegangenen Tests verliefen sehr zuversichtlich und zeigten, dass eine gute Performance klar auf dem Zusammenspiel einer Teamleistung und der fahrerischen Umsetzung des Piloten basiert. Ich freue mich auf mein letztes Formel-Rennen und hoffe auf das Quäntchen Glück, welches für ein gutes Resultat unerlässlich ist „ fasst der bayerische Motorsportler zusammen.

Wie immer kann man mit Michael Waldherr live mitfiebern und die Rennen live auf Sport 1, Sport 1+ und dem Livestream verfolgen.

Zwei Wochen später führt es Michael Waldherr erneut nach Hockenheim, um im Rahmen der Deutschen Tourenwagen Masters erstmalig Rennerfahrungen mit einem Dach über dem Kopf zu sammeln. Mehr wird noch nicht verraten – weitere News folgen in Kürze.

Text: Christina Kälbert
Foto: Dirk Pommert