Doppelsieg für Marvin Dienst

Marvin Dienst

Bestens vorbereitet startete Marvin Dienst in die zweite Jahreshälfte der ADAC Formel 4. Auf dem Nürburgring dominierte der Lampertheimer das Geschehen und feierte einen beeindruckenden Doppelsieg.

Perfekter Start in die zweite Jahreshälfte der ADAC Formel 4

 

Schon in den freien Trainings am Freitagmorgen zeigte Marvin Dienst seine Ambitionen an diesem Wochenende. Im ersten Durchgang distanzierte er seine 34-Mann-starke Konkurrenz um mehr als eine halbe Sekunde und verpasste im zweiten Durchgang die Bestzeit nur knapp.

„Bis jetzt sieht wirklich alles sehr gut aus. Das Auto läuft perfekt und die Pace passt. Darauf möchte ich nun im Zeittraining aufbauen“, erklärte Marvin.

Durch seine Bestzeit im ersten Training startete der Pilot aus dem HTP Junior Team in der ersten Qualifying-Gruppe. Bei weiterhin besten Witterungsbedingungen erwischte er jedoch keine freie Runde und kam nicht in seinen Rhythmus. Trotzdem war Marvin am Ende der Schnellste in seiner Gruppe und hielt in der Gesamtwertung jeweils Startplatz zwei für die ersten beiden Rennen.

„Leider hatte ich keine wirklich perfekte Runde, trotzdem stehe ich jeweils in der ersten Startreihe und habe damit eine gute Ausgangslage“, ergänzte der Meisterschaftsfavorit.

Im ersten Durchgang am Samstagvormittag legte Marvin mit einem perfekten Start den Grundstein für seinen vierten Saisonsieg. Direkt am Start zog er am Pole-Setter vorbei und kontrollierte fortan das Geschehen an der Spitze. „Wow, nach dem guten Freitag, geht es heute so weiter. Es war auch schön wieder ein Rennen ohne Safety-Car-Phase zu fahren“, freute er sich im Ziel.

Ähnlich gut verlief der zweite Umlauf am Nachmittag. Erneut gewann Marvin den Start und gab seine Führung, trotz zwei Safety-Car-Phasen, nicht aus der Hand. Nach 30 Minuten Renndauer wurde der Pilot des ADAC Nordbaden wieder als Sieger abgewinkt und eroberte die Gesamtführung zurück.

„Was für ein Start in die zweite Jahreshälfte, das hätte ich mir so auch nicht erträumt. Fünf Saisonsiege sind bis jetzt eine super Ausbeute, mein Hauptaugenmerk liegt aber weiterhin auf den Titelgewinn“, verrät Marvin.

Nach Sonnenschein am Freitag und Samstag, präsentierte sich die Eifel am Rennsonntag von seiner anderen Seite. Ein Temperatursturz auf 13 Grad und andauernder Regen forderten die Fahrer und Teams. „Die Wahl des Setups glich einer Lotterie. Die Strecke war zu nass für Slicks, aber auch zu trocken für Regenreifen.
Wir haben uns entschieden recht passiv an den Start zu gehen“, erklärte Marvin. Durch seinen Sieg im ersten Rennen, startete er nun als Zehnter in den letzten Wertungslauf des Wochenendes. Nach einem Start hinter dem Safety-Car zeigte Marvin im Rennverlauf eine starke Leistung.

Mit souveränen Überholmanövern und einer perfekten Fahrzeugbeherrschung kämpfte er sich nach vorne und wurde am Ende als Dritter abgewinkt. „Nach dem ich auf Platz drei lag, habe ich versucht mich von meinen Verfolger zu lösen. Das hat super funktioniert“, sagte Marvin im Ziel.

Mit der gelungenen Punkteausbeute übernahm Marvin auch wieder die Führung in der Nachwuchsrennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt und blickt den ausstehenden drei Wochenenden gespannt entgegen:
„Ich bin mit einem Rückstand von 34 Punkten angereist und habe nun zehn Punkte Vorsprung.

Viel besser hätte dieses Wochenende nicht verlaufen können. Ein großer Dank an das gesamte Team für die hervorragende Unterstützung. In diesem starken Teilnehmerfeld kann man nur gewinnen, wenn jeder einen perfekten Job abliefert.“
Schon in zwei Wochen reist die ADAC Formel 4 zum nächsten Rennen, dann sind die Youngsters zu den Wertungsläufen 16 bis 18 auf dem Sachsenring zu Gast.

Text/Foto: Marvin Dienst