Jannes Fittje punktet drei Mal in der Lausitz

Jannes Fittje am Lausitzring

Auf dem Lausitzring zeigte der Motopark-Pilot Jannes Fittje sein bisher bestes Rennen im Formelsport und landete gleich drei Mal in den Punkterängen. 

Starke Performance zur Saisonhalbzeit

Ein Aufwärtstrend war bei Jannes Fittje schön während der vergangenen Veranstaltungen deutlich zu erkennen, nun schaffte er den endgültigen Durchbruch. Auf dem 3.443 Meter langen Lausitzring gehörte der Pilot aus dem Förderprogramm der ADAC Stiftung Sport zu den besten Neueinsteigern und startete mit einem Top-Ten-Resultat im freien Training in das Renngeschehen.

Im Qualifying knüpfte er daran an, mit Startplatz acht und neun für die Rennen am Samstag zeigte sich der 15-Jährige sehr zufrieden. „Durch zwei Rotphasen war das Training etwas chaotisch, ich habe trotzdem eine gute Runde hinbekommen und freue mich auf die Rennen“, fasste Jannes zusammen.

Wie schon während der Trainings, bestimmte auch am Samstag die brütende Hitze in der Lausitz das Geschehen. Temperaturen an der 40-Grad-Marke forderten Mensch und Maschine. Durch ein regelmäßiges Sport- und Fitnessprogramm startete Jannes gut vorbereitet in die Rennen über 30 Minuten. Im ersten Durchgang erwischte er einen guten Start und verbesserte sich im Rennverlauf auf Position sechs. Neben seinen ersten Punkten, freute er sich auch über Rang drei in der Rookie-Wertung.

Etwas schwieriger war hingegen der zweite Lauf. Durch Schmerzen in der rechten Schulter fuhr Jannes das halbe Rennen mit nur einer Hand. Trotzdem behauptete er sich in den Top-Ten und sah die Zielflagge als toller Zehnter. „Der heutige Tag war sehr gut für uns, im zweiten Lauf wäre vielleicht etwas mehr möglich gewesen. Aber zwei Mal Punkte sind eine gute Ausbeute“, fasste Jannes zusammen.

Am Sonntagvormittag wartete der dritte Lauf des Wochenendes. Als Fünfter Stand der Pilot aus dem Team Motopark in der Startaufstellung, büßte aber gleich in der ersten Kurve einige Ränge ein.
„Beim Start sind mehrere Fahrer nicht gut weg gekommen, dadurch musste ich bremsen und hab etwas an Schwung verloren“, ergänzte der Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e.V. Im Rennverlauf zeigte der Thüringer aber sein Können: Mit starken Überholmanövern behauptete er sich gegen die erfahrene Konkurrenz und kam letztlich als Sechster in das Ziel.

In der Rookie-Wertung reichte es sogar zu Rang zwei.
„17 Punkte in drei Rennen können sich sehen lassen. Ich bin sehr zufrieden und möchte in der zweiten Jahreshälfte daran anknüpfen. Wir haben den Anschluss zur Spitze hergestellt und gehörten zu den schnellsten Neueinsteigern. Vielen Dank an mein Team und Förderer für die tolle Unterstützung“, Jannes abschließend.

Weiter geht es in der ADAC Formel 4 Mitte August (14.-16.08.) auf dem Nürburgring. Schon am 11. Juli gibt es aber Formel 4-Aktion im Free-TV. Um 17 Uhr zeigt Fernsehsender Sport 1 noch einmal alle Highlights vom Lausitzring.

Text: Jannes Fittje
Foto: P1 Racing Services