Joël Eriksson bleibt beim Team Motopark

Joël Eriksson bleibt beim Team Motopark

Der junge Schwede Joël Eriksson hat seinen Fahrervertrag beim Team Motopark verlängert und wird erster Fahrer im neuen Formel 4-Aufgebot der Börde-Mannschaft.

Aus der Formel Masters in die Formel 4

Aus der Formel Masters, in der das Team Motopark in der Vergangenheit so erfolgreich unterwegs war, wird für 2015 die Formel 4: neue Chassis von Tatuus, neue 1,6 Liter-Motoren von Abarth, dazu das bekannte Umfeld von GT-Masters als Hauptrennen des Wochenendes.

Der Rennstall von Timo Rumpfkeil bereitet sich schon seit Oktober auf die neue Sparte vor. Jetzt haben die Sachsen-Anhaltiner ihren ersten Fahrer für die Formel 4 unter Vertrag genommen: Joël Eriksson, der bereits im Vorjahr in der Formel Masters fürs Team Motopark an den Start ging.

Eriksson ist der jüngere Bruder des GP3- und Sportwagen-LMP2-Piloten Jimmy Eriksson, der ebenfalls beim Team Motopark seine Grundausbildung für die folgende Profikarriere erhalten hatte.

"Wir kennen die Familie Eriksson also schon sehr lange, und wir haben uns gegenseitig schätzen gelernt", sagt Rumpfkeil. "Die Erikssons wissen, dass wir ihre Jungs perfekt auf den großen Motorsport vorbereiten können. Gerade bei Aufsteigern aus dem Kartsport ist ein Vertrauensverhältnis sehr wichtig, denn die Kids sind noch sehr jung und unerfahren. Wir haben früher mit Jimmy und zuletzt auch mit Joël Eriksson sehr gut und produktiv zusammengearbeitet. Deswegen war er für uns absolut erste Wahl, als wir unser neues Formel 4-Team zusammengestellt haben. Er hatte ein vielversprechendes Lehrjahr in der Formel Masters, jetzt wollen wir versuchen, ihn so erfolgreich zu machen wie seinen älteren Bruder. Das Zeug dazu hat er allemal."

"Ich freue mich schon sehr in der deutschen F4 Meisterschaft zu fahren und es war immer meine Absicht dieses mit Team Motopark zu tun.", sagte Eriksson. "Wir haben ein sehr gutes Verhältnis aus der letztjährigen ADAC Formel Masters Saison und wir sind alle bereit für den nächsten Schritt in 2015. Wir haben uns durch die Wintertests eine gute Grundlage für das neue Auto geschaffen und haben allen Grund für das neue Jahr optimistisch zu sein. Mein Ziel ist es um den Titel zu kämpfen wobei ich weiß, dass es nicht einfach wird aber ich glaube es ist eine sehr realistische Ambition."

Timo Rumpfkeil: "Wir sind sehr froh, die langjährige Zusammenarbeit mit der Familie Eriksson und Ihrem Sponsorpartner OMNILINK fortzuführen, die schon 2007 mit Joel's älterem Bruder Jimmy erfolgreich begann."

Joël Eriksson Stays at Team Motopark

Young Swede Joël Eriksson has extended his contract with Team Motopark and will join the outfit’s new Formula Four branch.

The domestic Formula Masters in Germany is history. From 2015 onwards, the beginner series for rookies from karting will be replaced by Formula Four: new chassis from Tatuus, 1,6-litre turbocharged engines by Abarth, again supporting the German GT-Masters series for GT3 cars – Team Motopark has been working to aquaint itself with the new class ever since October, 2014, when the cars first became available.

Now, one of the most successful teams in the history of Formula Masters has signed it’s first Formula Four driver. Sweden’s Joël Eriksson stays loyal to the team for another year after having joined Team Motopark for last season’s Formula Masters.

Eriksson is the younger brother of Jimmy Eriksson, himself a successful GP3 and LMP2 sports car driver who undertook his first steps in single-seaters with Team Motopark.

"We’ve got a long and trustful relationship with the Eriksson family", says Timo Rumpfkeil. "They know that we take good care of their guys and give our everything to turn them into mature professionals. Such a matter of trust is especially important for young graduates from karting, as they are often very young and inexperienced. So when the parents know the team is good for them, that’s already a very important step for things to come. We have seen what Joël Eriksson ist capable of last year, which was still his scholarship year. Now, we set out to make im as successful as his older brother. He’s sure got what it takes for that."

"I’m really looking forward to racing in the German F4 championship this year, and it was always my intention to do so with Team Motopark", says Eriksson. "We enjoyed a very good relationship in ADAC Formel Masters last season, and we’re all ready to take it to the next step in 2015. We’ve already gone through the basics of the new car in winter testing, and I think we’ve got every reason to be optimistic for the year ahead. My aim is to fight for the title, and while I appreciate that it certainly won’t be easy, I do believe that to be a fully realistic ambition."