Jonathan Cecotto - Das Interview

Jonathan Cecotto im Interview mit F4news

F4news.de führte mit Jonathan Cecotto ein exklusives Interview. Der Sohn der Rennsportlegende Jonny Cecotto spricht über sportliche und private Erwartungen und den bisherigen Verlauf seiner ersten Automobilsport-Saison.

" Mein Ziel ist es nicht nur in der Formel 1 anzukommen, sondern auch zu gewinnen "

 

F4news.de führte mit Jonathan Cecotto ein exklusives Interview. Der Sohn der Rennsportlegende Jonny Cecotto spricht über sportliche und private Erwartungen und den bisherigen Verlauf seiner ersten Automobilsport-Saison.

F4news: Mit der letzten Runde am Lausitzring läutete die ADAC Formel 4 Meisterschaft die Halbzeit ein. Wie lautet deine bisherige Bilanz der Saison 2015?

J.Cecotto: Das wichtigste ist, ich habe in den ersten Rennen sehr viel gelernt. Dabei war ich auch einige Male in den Top 10 und konnte wichtige Punkte sammeln. Als Rookie habe ich bis zur Halbzeit am meisten Punkte auf meinem Konto gesammelt, was schon mal sehr gut ist.

F4news: Du hast bis zum Lausitzring die Rookie-Wertung angeführt. Ist diese Wertung für dich bedeutsam oder zählt primär die Gesamtwertung in der Meisterschaft?

J.Cecotto: In der Rookie Wertung kann ich mich mit Fahrern messen, die über die gleiche Erfahrung wie ich verfügen. Daher ist diese Meisterschaft wichtig und aussagekräftig und ich möchte natürlich die Führung zurück erobern. Es ist aber auch mein Ziel vor erfahrenen Piloten zu stehen, was aber viel schwieriger ist. Am Ende des Jahres hoffe ich auf eine gute Platzierung in der Gesamtwertung und werde hart dafür arbeiten.

F4news: Es wird viel über die zahlreichen Kollisionen und Safety Car Phasen diskutiert. Wie lautet deine Einschätzung dazu?

J.Cecotto: Ich persönlich meine, diese vielen Kollisionen sollten nicht passieren. Es gab bis jetzt kein einziges Rennen, wo wir kein Safety Car hatten! Viele Fahrer vergessen, dass es ein gefährlicher Sport ist und es fehlt die notwendige Vorsicht. Leider fehlen auch entsprechende Vorbilder in der Formel 3.

F4news: Warum hast du dich für die Deutsche Formel 4 entschieden?

J.Cecotto: Ich bin überzeugt, dass die Formel 4 die beste Nachwuchs-Serie in der großen Welt des Motorsports ist und die Deutsche Formel 4 die beste Meisterschaft für einen Karrierestart ist. Wir können viel auf Formel 1 Strecken fahren und es gibt 3 Rennen pro Wochenende, was beim Sammeln von Erfahrungen hilft. Es ist einfach der nächste konsequente Schritt nach dem Karting.

F4news: Als Sohn eines bekannten Motorsportlers wirst du von Medien und Fans anders wahrgenommen.
Welche Auswirkungen hat das für dich und wie gehst du damit um?

J.Cecotto: Es ist OK für mich und auch nicht ganz so extrem. Die Fans sind alle sehr nett und es macht mir Spaß Leute kennenzulernen, die meinem Dad über ganz viele Jahre gefolgt sind.

F4news: Auch andere Fahrerkollegen, wie Mick Schumacher oder Harrison Newey hören auf einen prominenten Namen. Habt ihr Kontakt miteinander und tauscht euch aus?

J.Cecotto: Wir sehen uns nur an den Renn-Wochenenden und da wir alle sehr mit uns beschäftigt sind, reden wir kaum miteinander. Jeder konzentriert sich mit seinem Team auf seine Arbeit.

F4news: Ist es für deine Motorsportkarriere ein Nachteil oder Vorteil, einen berühmten Namen zu tragen?

J.Cecotto: Es kann ein Nachteil und ein Vorteil sein, es kommt auf die Situation an. Wenn du alles richtig machst, ist es einen Vorteil – läuft was schief kann es zum Nachteil werden.

F4news: Dein Bruder ist auch im Motorsport aktiv. Sprecht ihr zu Hause viel über die Rennen und kann man voneinander lernen?

J.Cecotto: Ja, wir reden sehr oft über die Rennen. Ich lerne viel von ihm, er hilf mir so viel er kann. Er hat ganz viel Erfahrung im Motorsport. Für meinen Dad gilt natürlich dasselbe.

F4news: Wer ist dein persönliches Vorbild im Rennsport?

J.Cecotto: Selbstverständlich mein Vater und mein Bruder!

F4news: Du bist international aufgewachsen, welcher Nation fühlst du dich am meisten verbunden bzw. als was für ein Landsmann fühlst du dich?

J.Cecotto: Als Venezuelaner.

F4news: Wie sieht deine Zukunftsplanung aus – wie lauten deine Ziele im Motorsport?

J.Cecotto: In der Zukunft möchte ich immer in weitere Kategorien aufsteigen. Mein Ziel ist es nicht nur in der Formel 1 anzukommen, sondern auch zu gewinnen. Bis dahin muß ich aber noch viel lernen.

F4news: Was wünschst du dir privat für deine Zukunft?

J.Cecotto: Ein Leben ohne Motorsport ist schwer vorstellbar, daher kann ich Privates und den Sport schwer trennen. Meine Wünsche haben immer etwas mit Motorsport zu tun.

F4news dankt für das nette Gespräch und wünscht weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.

Text: Christina Kälbert 
Fotos: P1 Racing Services