Das Team Aust Motorsport

Das Team Aust Motorsport, um Team-Eigner Frank Aust, kann auf eine langjährige Historie zurückblicken, die 1979 mit Motorrad-Trail begann, und sich über den Kartsport und den Rallye-Sport bis auf die Rundstrecke entwickelte. Seit 2004 setzt Aust Motorsport verschiedene Touren- und Sportwagen in Langstrecken- und Sprintserien ein, was sich in einer beachtlichen Erfolgsbilanz mit zahlreichen Siegen und Titel manifestierte.

Seit 2016 engagiert sich das Team aus Rietberg im ADAC GT Masters, wo es schon in der Debüt-Saison mit Achtungserfolgen glänzen konnten. In der noch jungen Saison 2017, hat sich Aust Motorsport, gegenüber beachtlicher Mitbewerber, als das schnellste Audi-Team durchgesetzt.

Hierbei greift der Rennstall auf eine moderne technische Ausstattung, innovative Strukturen und eine bewährte Mannschaft mit familiärem Zusammenhalt zurück.

Neu für die aktuelle Saison ist das ausgeweitete Engagement in der ADAC TCR Germany, wo neben den beiden Audi R8 LMS GT3 noch zwei Audi RS3 LMS vorbereitet und eingesetzt werden.

Hierfür gibt es zwei vollkommen eigenständige Divisionen, die unabhängig voneinander ihre Renn- und Testeinsätze abwickeln können. Das Team verfügt über ein 600qm Headquarter zur Vor- und Nachbereitung der 4 Audis, weiterer Sportwagen für die hauseigene Event-Abteilung und der Aust-Junior-Academy.

Die dazugehörigen zwei Sattelzüge, mit kompletter Peripherie und etwa 28 Mitarbeitern, bilden ein leistungsfähiges Team.

Beide Klassen gelten als Rennserien der Gegenwart und der Zukunft, mit hohem Steigerungspotential in der sportlichen Bedeutsamkeit. Für beide Projekte greift Aust Motorsport auf die Produkte von Audi Sport Customer Racing zurück und pflegt eine enge Kooperation mit der Sportabteilung der Ingolstädter Premiummarke.

Team Key Positions

Die Teamleitung von Aust Motorsport

Frank Aust
Teameigner
Dirk Pommert
Teammanager
Dirk Weller
Technischer Leiter

Erfolgsstory

Frank Aust - 30 Jahre Motorsport

1987 - 1990
Teil des A-Kaders Deutschland im Motorrad-Trail

2000 - 2003
Deutsche Rallye Meisterschaft und Europameisterschaft mit einem Werksauto von
VW-Motorsport, 24-Stunden-Rennen-Einsätze als Werksfahrer von Ford

2004
Gründung Aust-Motorsport

2000 - 2006
Werksfahrer von Ford

2005 - 2006
VLN und 24-Stunden-Rennen als offizielles Werksteam von Ford-Motorsport

2008
Erweiterung zur Aust-Motorsport GmbH

 

Erfolgsbilanz Aust Motorsport

2003  6.Platz in der Deutschen Rallye Meisterschaft

2006  VLN Nürburgring - Klassensieg

2006  24H Rennen Nürburgring - Klassensieg

2009  24H Rennen Nürburgring - Klassensieg

2009  Einstieg in Seat Leon Supercopa - 2 Rennen

2010  Seat Leon Supercopa - Vizemeister

2010  24H Rennen Nürburgring - Klassensieg

2011  Seat Leon Supercopa - Meister

2011  Einstieg Porsche Carrera Cup Deutschland - diverse Podiumsplätzen

2013  Porsche Carrera Cup Deutschland
            4.Platz Fahrerwertung | 5.Platz Teamwertung